Wie gesund ist Champagner?

12 Dez, 2022 | redaktion |

Wie gesund ist Champagner?

Champagner gesund?

Weihnachten und Silvester sind fast da. Deshalb fragen Patienten uns häufig: Wie gesund ist Champagner? Die Antwort erfahren Sie hier.

Der Champagner Alkoholgehalt

Zuerst schauen wir uns mal den Champagner Alkoholgehalt an. Denn Alkohol ist im Allgemeinen nicht gesund für Menschen. Es hängt aber auch davon ab, wie viel Alkohol man trinkt. Der Champagner Alkoholgehalt ist je nach Flasche unterschiedlich, liegt aber zwischen 12% und 14%. Die meisten Champagnerflaschen haben etwa 12% bis 12,5% Alkohol. 

Kurzfristige Einflüsse auf die Gesundheit

Wie gesagt, ist Alkohol nicht so gesund. Es gibt sowohl kurzfristige als auch langfristige negative Einflüsse auf die Gesundheit. Da es in diesem Artikel um Fragen zur Silvesternacht geht, beschränken wir uns auf die kurzfristigen Auswirkungen.

Wenn Sie Alkohol trinken, werden Sie am Tag danach wahrscheinlich einen Kater haben. Sie sind müde, Ihnen ist übel und Sie haben Durst. Ein Grund dafür ist, dass Alkohol den Schlaf stört. Sie schlafen weniger tief, was bedeutet, dass Ihr Körper nicht richtig zur Ruhe kommt. So wacht man am nächsten Tag müde auf. Alkohol entzieht dem Körper auch eine Menge Salz. Das macht durstig, was sich am nächsten Tag in Durstgefühl und Kopfschmerzen äußert. Sie können dem vorbeugen, indem Sie zu Weihnachten ein Glas Sekt und ein Glas Wasser auf den Tisch stellen. Ausreichend Wasser zu trinken verhindert, dass Sie dehydriert werden.

Wenn man zu viel trinkt, kann man sogar ohnmächtig werden. Sie sind dann im betrunkenen Zustand noch bei Bewusstsein, können sich aber nicht mehr an alles erinnern. Sie können sich zum Beispiel daran erinnern, wie Sie getanzt haben, aber nicht daran, wie Sie nach Hause gekommen sind. Wann man einen Blackout hat, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Aber je weniger Alkohol Sie gewohnt sind, desto eher werden Sie diese Grenze erreichen. Besonders an Weihnachten und Silvester leiden viele Menschen darunter. Sie trinken viel mehr, als Sie es gewohnt sind. Und du merkst es nicht, weil du dich unterhältst und feierst. Achten Sie also darauf, wie viel Sie während der Feiertage trinken!

Während der Schwangerschaft ist vom Alkoholkonsum dringend abzuraten. Selbst ein Glas Champagner zum Anstoßen auf einen guten Rutsch ist eine schlechte Idee. Schon eine kleine Menge Alkohol kann dem Fötus schweren Schaden zufügen. Zum Beispiel Schäden am Gehirn oder an anderen Organen. Aber auch Wachstumsverzögerungen oder sogar Fehlgeburten gehören leider zu den negativen Folgen. 

Wie sieht es mit Champagner zu Silvester aus?

Im Grunde genommen birgt das Trinken von Champagner die gleichen Risiken wie oben beschrieben. Deshalb: in Maßen trinken, auch zu Silvester. Dass es jedoch auch einige Gesundheitsvorteile von Champagner gibt, zeigen diverse wissenschaftliche Studien.

Polyphenolen

Forscher der University of Reading in Großbritannien haben herausgefunden, dass Champagner die gleichen gesundheitlichen Vorteile wie Rotwein hat. Denn Champagner enthält, wie Rotwein, Polyphenole. Das sind Antioxidantien, die Zellen und Gewebe vor äußeren und inneren Einflüssen schützen. Sie senken den Blutdruck und schützen so vor Herzkrankheiten und Schlaganfällen.

„Ein paar Gläser Champagner pro Tag wirken sich positiv auf die Blutgefäßwände aus“, sagt der leitende Forscher Jeremy Spencer. Einmal ein paar Gläser zu Silvester zu trinken ist also sogar gesund. Das gilt auch für günstigere Alternativen zu Champagner, wie Prosecco und Cava. Die Flaschen sollten aber zumindest zum Teil aus roten Trauben hergestellt sein, denn in weißen Trauben findet man Polyphenole nicht.

Weitere Vorteile

  • Champagner enthält weniger Kalorien als Wein

Ein Glas Champagner enthält etwa 80 Kalorien, im Gegensatz zu den 120 Kalorien von Rot- und Weißwein.

  • Die geringe Größe

Das Champagnerglas ist natürlich etwas kleiner als ein Weißwein- oder Rotweinglas. Dies hat eine positive Wirkung. Denn man trinkt unbewusst langsamer und weniger. Schon allein deshalb, weil man das Glas so oft nachfüllen muss. Das erspart Ihnen einen Kater am nächsten Tag.

  • Die Blasen

Die Blasen in Champagner sorgen auch dafür, dass man langsamer trinkt. Sie bewirken auch, dass man sich schneller satt fühlt. Dies verringert wieder, dass man zu viel trinkt und daher die negativen Effekten zu spüren bekommt.

Unsere Schlussfolgerung

Alkoholische Getränke sind nicht gesund und können zu vielen negativen Wirkungen führen. Champagner hat jedoch einige Gesundheitsvorteile, darunter Polyphenolen. Solange Sie also in Maßen auf das neue Jahr anstoßen, gibt es keinen Grund zur Sorge. Guten Rutsch ins Neue!