Bleichmethoden

8 Sep, 2022 | redaktion |

Bleichmethoden

weiße Zähne dank Bleichmethoden

Sind Ihre Zähne verfärbt? Dann sind Sie wahrscheinlich auf der Suche nach Bleichmethoden, um Ihre Zähne aufzuhellen. Denn verfärbte Zähne verunsichern viele Menschen. In diesem Blog erfahren Sie, welche Bleichmethoden von Zahnärzten wie uns anerkannt werden.

Externe Bleichmethode für gesunde Zähne

Zuhause bleichen unter Aufsicht des Zahnarztes oder der Mundhygienikerin
Handelt es sich bei der Verfärbung um eine Ablagerung, ist das oben beschriebene Bleichen keine Lösung. Bitten Sie Ihren Zahnarzt, Ihre Zähne zu reinigen. Liegt die Verfärbung in der Zahnoberfläche oder finden Sie die Zahnfarbe zu dunkel, können Sie eine externe Bleichbehandlung durchführen. Dies geschieht mit einem Bleichlöffel.

Zunächst nimmt der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin einen Abdruck von Ihren Zähnen. Anhand dieses Abdrucks fertigt der Zahntechniker im Dentallabor eine Bleichschiene aus weichem, transparentem Kunststoff an, die genau über Ihre Zähne passt und Platz für das Bleichgel lässt. Eine fest sitzende Schiene ist wichtig, damit das Zahnfleisch nicht gereizt wird. Das Bleichgel ist die Form, mit der das Bleichgel auf die Zähne aufgetragen wird. Das Gel enthält 3 bis 6 % Wasserstoffperoxid. Nach einer gründlichen Einweisung in die Anwendung des Gels und das Tragen der Schiene erhalten Sie die Schiene und ein paar Spritzer Bleich-Gel mit nach Hause.

Aus diesem Grund wird diese Methode auch als „Zuhause Bleichmethode“ bezeichnet. Der Zahnarzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie das Bleichgel tragen müssen (in der Regel über Nacht), um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Je nach Verfärbung werden Sie die Wirkung nach einigen Tagen oder Wochen sehen. Letztlich dauert die Behandlung zwei bis drei Wochen. Während des Bleichens können Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch vorübergehend empfindlich werden. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Zahnarzt oder Zahnhygieniker und bitten Sie um eine angepasste Anleitung.

Bleichen von innen nach außen bei „toten“ Zähnen

Zunächst macht der Zahnarzt eine Öffnung an der Rückseite des Zahns. Bei dieser Öffnung trägt der Zahnarzt eine Paste oder ein Gel auf, das das Bleichmittel enthält. Diese Produkte haben eine bleichende Wirkung für mehrere Tage. Je nach dem erzielten Ergebnis wiederholt der Zahnarzt die Behandlung ein oder mehrere Male. Schließlich verschließt er den Zahn mit einer endgültigen Füllung.

Beschleunigte Bleichbehandlungen

Einige Zahnkliniken bieten eine beschleunigte Bleichbehandlung an. Manchmal wird das Gel mit einer Lampe erhitzt, um den Prozess zu beschleunigen. Es ist nicht klar, ob dies tatsächlich zu einem besseren Ergebnis führt. Da in der Praxis stärkere Bleichmittel als die für die „Zuhause Bleichmethode“ verwendeten nicht zugelassen sind, ist es unmöglich, das gleiche Ergebnis wie mit der Methode zu Hause zu erzielen. Es werden auch Experimente mit alternativen Bleichmitteln durchgeführt. Untersuchungen über die Ergebnisse dieser neuen Materialien liegen noch nicht vor.