12 TIPPS, UM DAS IMMUNSYSTEM DES KÖRPERS AUF NATÜRLICHE WEISE ZU HAUSE ZU ERHÖHEN

16 May, 2021 | redactie | No Comments

12 TIPPS, UM DAS IMMUNSYSTEM DES KÖRPERS AUF NATÜRLICHE WEISE ZU HAUSE ZU ERHÖHEN

Auf der ganzen Welt grassiert das Coronavirus jetzt, es sind etwa 3.008.787 Menschen betroffen, viele Menschen sterben jeden Tag. Der richtige Impfstoff ist noch nicht entwickelt worden, jetzt der einzige Weg ist, zu Hause zu bleiben, halten Sie sozialen Abstand, sowie erhöhen Körper Immunsystem natürlich. Deshalb schreibe ich heute diesen Artikel, wie man das körpereigene Immunsystem natürlich zu Hause erhöhen kann.

Das Immunsystem ist die natürliche Verteidigung des Körpers gegen Infektionen, wie Bakterien und Viren. Durch eine Reaktion greift der Körper die infektiösen Organismen, die in ihn eindringen, an und vernichtet sie. Aus diesem Grund ist es wichtig, diesen natürlichen Mechanismus immer wieder zu stärken, aber in dieser Zeit noch viel mehr. Und es geht nicht nur um die Pflege im Außen (Reinigung unseres Hauses, unserer Kleidung und unseres Körpers), sondern auch im Innen.

Jetzt sprechen wir über das Innere in unserem Körper, wie man das Immunsystem auf natürliche Weise stärken kann, und wir finden 10 Tipps, um Ihre Körperimmunität zu stärken. Was sind die 12 Tipps, um das Immunsystem des Körpers natürlich zu stärken? Was kann ich tun, um das Immunsystem gegen das Virus zu stärken?

WIR LASSEN IHNEN 12 TIPPS, UM DAS KÖRPERIMMUNSYSTEM NATÜRLICH ZU ERHÖHEN UND DIE ABWEHRKRÄFTE ZU STÄRKEN:

Was ist das Immunsystem? Das Immunsystem ist der natürliche Abwehrmechanismus des Körpers zur Bekämpfung von Viren, Bakterien und anderen krankheitserregenden Mikroorganismen.

Es besteht aus einem komplexen Netzwerk von Organen, Geweben und Zellen, die in der Lage sind, effektiv zwischen harmlosen und krankheitserregenden Substanzen zu unterscheiden. Sie ist im ganzen Körper zu finden, besonders konzentriert ist sie jedoch in den Schleimhäuten der Atemwege und der Darmschleimhaut.

1. SICH GESUND ERNÄHREN

Die Ernährung ist zweifellos der Faktor, der unser natürliches Abwehrsystem am meisten verändern kann. Füllen Sie Ihre Speisekammer mit frischem, saisonalem, biologischem und lokalem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Bevorzugen Sie den Verzehr von Fisch und weißem Fleisch gegenüber rotem Fleisch und Wurstwaren. Reduzieren Sie ultra-verarbeitete Lebensmittel, die reich an raffiniertem Zucker, Salz und verarbeiteten Fetten sind (Kekse, Backwaren, Softdrinks, Kartoffelchips …).

2. GUT HYDRATIEREN

Sorgen Sie für eine gute Flüssigkeitszufuhr durch das Trinken von Wasser, Tee, Aufgüssen, Brühen und Suppen. Vermeiden Sie Alkohol und koffeinhaltige Getränke. Dehydrierung ist mit einem Anstieg der Körpertemperatur, geistiger Verwirrung und Kopfschmerzen verbunden. Und denken Sie daran, dass das Durstempfinden mit dem Alter abnimmt, deshalb sollten ältere Menschen besonders vorsichtig sein, vor allem wenn sie Fieber und Husten haben.

3. BETREIBEN SIE REGELMÄSSIG KÖRPERLICHE BEWEGUNG

Bewegen Sie sich! Obwohl die Möglichkeiten begrenzt sind, verbringen Sie jeden Tag einige Zeit damit, irgendeine Art von Übung zu praktizieren, um Ihr Muskelgewebe, Ihre Gelenke, Ihre Bänder und Ihre inneren Organe durch Bewegung zu stärken. Finden Sie Online-Kurse und vernachlässigen Sie nicht Ihr Training, Ihren Toning-Kurs, Pilates oder Yoga.

4. STRESS BEHANDELN

Stress wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Der Alarmzustand, den wir in diesen Tagen als Folge der Coronavirus-Epidemie erleben, zwingt uns dazu, unsere Aktivitäten zu stoppen. Managen Sie Ihre Zeit und geben Sie sich neue Möglichkeiten zum Lesen, Lernen, Spielen, Kochen …

5. NEHMEN SIE EIN VITAMIN-D3-PRÄPARAT

Vitamin D3 verbessert die Reaktion des Immunsystems gegen Viren und Bakterien. Das Paradoxe an diesem Vitamin ist, dass unser Körper es dank der Sonneneinstrahlung herstellen kann, aber in Spanien, obwohl es ein Land mit vielen Sonnenstunden ist, ist es das wichtigste Vitamin, das fehlt. Es ist in sehr wenigen Nahrungsmitteln enthalten, hauptsächlich in Blaufisch. Es kann also ratsam sein, ein D3-Präparat einzunehmen, um die Abwehrkräfte zu verbessern.

6. ANTIOXIDATIVE VITAMINE UND MINERALIEN

Sie helfen den Zellen des Immunsystems, besser zu arbeiten. Dazu gehören die Vitamine C und E, Beta-Carotin und Mineralien wie Zink. Vitamin C ist in rotem Pfefferöl (hat doppelt so viel wie Orangen), Erdbeeren, Johannisbeeren, Papaya, Kiwi, Brunnenkresse und allen Zitrusfrüchten (Orange, Mandarine, Grapefruit, Zitrone und Limette) enthalten. Vitamin E ist im nativen Olivenöl, in Nüssen wie Haselnüssen, Mandeln, Pinienkernen, Sonnenblumenkernen und in der Avocado enthalten.

Das Beta – Karotin ist in Obst, Gemüse und orangefarbenen Gemüsesorten wie Karotten, Kürbis, Mango, Papaya, Kaki, Pfirsichen und Aprikosen enthalten. Und, Zink ist in Fleisch, Fisch, Austern, Hülsenfrüchten, Pilzen und Nüssen enthalten. Es ist auch sehr gut für die Schleimhäute und zur Vorbeugung von Atemwegsinfektionen.

7. REISHI, SHITAKE UND MAITAKE

Es sind Pilze, die in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin wegen ihrer medizinischen Eigenschaften weit verbreitet sind. Sie enthalten Beta-Glucane, eine Art von Polysacchariden mit immunmodulatorischer Aktivität. Alle drei werden als Extrakte in Nahrungsergänzungsmitteln vermarktet, aber Shitake und Maitake können auch frisch oder dehydriert gekauft und mit Miso-Suppe, Gemüse oder Reis gekocht werden.

8. PROBIOTEN

Zwischen 70 und 80 % unseres Immunsystems befindet sich im Darm. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die einen gesundheitlichen Nutzen haben, wenn sie in ausreichender Menge verabreicht werden. Außerdem bringen sie die Darmmikrobiota ins Gleichgewicht, verbessern das Immunsystem und fördern die Barrierefunktion gegen pathogene Mikroorganismen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Aktivität von Probiotika stamm- und dosisabhängig ist.

9. FERMENTIERTE LEBENSMITTEL

Diese Art von Lebensmitteln und Getränken enthält bestimmte lebende Bakterien, die, sobald sie in unserem Körper sind, weiter wirken und für eine Vielfalt in der Darmmikrobiota sorgen, was unserer Gesundheit zuträglich ist. Einige der beliebtesten sind Kombucha, Kefir, Joghurt, Sauerkraut, Kimchi oder Miso.

10. PRÄBIOTISCHE FASERN

Diese Arten von Fasern sind die Nahrung der Bakterien der intestinalen Mikrobiota. Sie sind z. B. in Karotten, Äpfeln, Hafer, Gerste, Pilzen, Chia- und Leinsamen, Algen, Zichorienwurzel, Lauch, Zwiebel, Spargel, Artischocke, Banane und Hülsenfrüchten enthalten. Eine resistente Stärke aus Knollen wie Kartoffeln und Süßkartoffeln, wenn sie gekocht und im Kühlschrank abgekühlt wird, ist ebenfalls ein präbiotischer Ballaststoff. Alle Schleimhäute unseres Körpers sind miteinander verbunden.

Die Behandlung der Darmschleimhaut kann das Immunsystem nicht nur des Darms, sondern auch anderer Gewebe des Körpers verbessern, wie z.B. der Lungenschleimhaut, die so notwendig ist, um Atemwegsinfektionen zu begegnen, wie die, die wir in diesen Tagen durch das Coronavirus erleiden.

11. EINE GESUNDE ZUKUNFT VISUALISIEREN

Es hilft uns, an etwas zu denken, das noch nicht eingetreten ist, vor allem, wenn wir es auf eine negative Art und Weise tun. Wenn Sie es nicht vermeiden können, kümmern Sie sich um die Umwelt und disziplinieren Sie Ihren Geist: Lenken Sie Ihre Gedanken auf eine positive Zukunft. Sagen Sie sich: “Uns wird es gut gehen, meiner Familie wird es gut gehen, lächelnd, in Harmonie”.

12. AROMADAMPFINHALATION

Diese Übung öffnet die Atemwege und hilft, Infektionen in den Atemwegen zu verhindern. Geben Sie Eukalyptus- oder Lavendel- oder Zitronen- oder Nelkenkräuter (oder eine Mischung daraus) oder ätherische Öle in eine Schüssel mit heißem Wasser, und decken Sie den Kopf mit einem Handtuch ab. Inhalieren Sie für ein paar Minuten; wenn Sie sich ein wenig verstopft fühlen, tun Sie es dreimal am Tag oder einmal, um zu verhindern.

 

Write Reviews

Leave a Comment

Please Post Your Comments & Reviews

Your email address will not be published.

No Comments & Reviews